Absage Vereinspokalschießen

Im Jahresplaner hatten wir für den 12.06.2021 das Vereinspokalschießen vorgesehen. Auf Grund der Corona-Pandemie ruht der Schießbetrieb schon seit November 2020 vollständig und es dürfen auch keine Schießwettkämpfe und kein Training durchgeführt werden. Wann das wieder erlaubt ist, können wir derzeit noch nicht absehen. Aus diesem Grund müssen wir auch das am 12.06.2021 geplante Vereinspokalschießen ausfallen lassen und hoffen natürlich, dass wir im nächsten Jahr den beliebten Vereinswettbewerb wieder durchführen können.


Albert Hurst
Schützen-Musikverein Kippenheimweiler e.V.

Brezelschießen und Jahreskonzert abgesagt

Aufgrund der verlängerten strengen Einschränkungen der Corona-Maßnahmen bis zum 10. Januar 2021 kann das für den 06.01.2021 geplante Neujahrsbrezel-Schießen leider nicht stattfinden und muss deshalb ersatzlos abgesagt werden. Auch das Schützenhaus bleibt in dieser Zeit geschlossen und es findet kein Trainingsbetrieb und auch keine Wettkämpfe statt.
Auch unser musikalischer Betrieb ist auf nahezu Null reduziert, weshalb wir auch unser für den 30.01.2021 geplantes Jahreskonzert ersatzlos absagen müssen.

Absage Vereinspokalschießen

Das für den Samstag, 04. April 2020 geplante Vereinspokal- bzw. Krempelschießen muss auf Grund der derzeitigen Verbreitung des Coronavirus in Baden-Württemberg leider ausfallen. Sollte sich die Lage in absehbarer Zeit bessern, werden wir rechtzeitig einen neuen Termin bekannt geben und dann dazu einladen. Wir bitten alle die sich hierfür interessiert hatten um Verständnis für diese Maßnahme.

Schützen-Musikverein Kippenheimweiler e.V.
Schützenabteilung, Albert Hurst OSM

Rudi Korobka zum neuen Schützenkönig gekrönt

Ein Bericht der Lahrer Zeitung

Die Schützen des Schützen-Musikverein Kippenheimweiler hatten am Wochenende zum Königsschießen eingeladen.

Der letztjährige Schützenkönig Albert Hurst eröffnete das Vereinskönigsschießen. Mit dem 14. Schuss konnte Rudi Korobka die Krone abschießen, mit dem 32. Schuss fiel das Zepter durch Waltraud Emmenecker und der Reichsapfel mit dem 51. Schuss durch Ingrid Sleifir. Danach waren die Flügel dran. Den letzten Teil des rechten Flügels traf mit dem 75. Schuss der jüngste Teilnehmer Lukas Dorner. Der linke Flügel zeigt sich hartnäckig. Weitere 102 Schuss waren notwendig, bis Karlheinz Emmenecker mit dem 177. Schuss den letzten Teil des Flügels abschoss. Nach nur weiteren 15 Schuss wurde der letzte Teil des Kopfs wiederum durch Waltraud Emmenecker abgeräumt.

Weiterlesen

Albert Hurst verteidigt seinen Königstitel

Ein Bericht der Lahrer Zeitung

Der alte König ist auch der neue: Albert Hurst hat beim Königsschießen des Schützen-Musikvereins Kippenheimweiler seinen Titel verteidigen können. Er setzte sich gegen 13 Teilnehmer durch.

Hurst eröffnete auch das Vereinskönigsschießen, wie es in einer Mitteilung heißt. Mit dem neunten Schuss konnte die Musikerin Nadja Baier die Krone abschießen. Mit dem 17. Schuss fiel das Zepter durch Rudi Korobka, der auch den Reichsapfel mit dem 28. Schuss abschoss. Danach waren die Flügel dran. Den letzten Teil des rechten Flügels traf mit dem 53. Schuss erneut ein Musiker, und zwar Marco Hertenstein. Den letzten Teil des linken Flügels schoss Eberhard Sleifir mit dem 81. Schuss ab. Weitere 21 Schuss waren auf den Kopf notwendig, den Ernst Heck vollends abräumte.

Auf den Rumpf vom Königsvogel waren dann nur noch weitere 87 Schuss notwendig. Zunächst zeigte sich der Rumpf des Vogels recht widerstandsfähig und es sah nicht danach aus, dass er schnell fallen würde. Als dann aber der amtierende Schützenkönig Albert Hurst an der Reihe war, gelang es ihm mit einem gut gezielten Schuss den Rumpf des Königsvogels an einer empfindlichen Stelle zu treffen und zu aller Überraschung fiel der ganze restliche Teil herunter. Somit wurde er erneut Schützenkönig.

Ausgezeichnete Schützen

Ein Bericht der Lahrer Zeitung

Autor: Christine Bohnert-Seidel

Der Kreisverband hatte zu einer besonderen Ehrungsrunde in seiner Geschichte eingeladen. Und viele Sportschützen folgten der Einladung ins Schützenhaus nach Dundenheim.

Alle 31 Teilnehmer der deutschen Meisterschaft erhielten nicht nur ein Geschenk, sondern eine, wie Kreisschützenmeister Erwin Geiger betonte, „minimale Aufwandsentschädigung als kleine Aufmerksamkeit und Motivation, sich weiterhin ungebrochen für den Schützensport einzusetzen.“ Dem Kreisverband gehören 2600 Mitglieder an, davon zählen gut 600 zu den aktiven Sportschützen, die sich bei Wettkämpfen messen.

Mit auf den Weg gab Geiger den Sportlern das Versprechen, sich verstärkt um Sponsoren zu bemühen. Jeder einzelne Sportschütze nehme Kosten und bewundernswerten Einsatz in Kauf. Gewürdigt wurden alle Teilnehmer des ehemaligen Landkreises Lahr und aus dem Kinzigtal (Schiltach und Zell am Harmersbach).

Weiterlesen